Brief zu den Vorfällen von Silvester

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großer Aufmerksamkeit verfolgen wir natürlich die Geschehnisse und Informationen der Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof.

Mit Unverständnis reagieren sehr viele besorgte Bürger darauf, daß die Ermittlungserfolge der Polizei wahrscheinlich durch Unterbesetzung der Einsatzkräfte zu lange auf sich warten lassen.

Da man davon ausgehen konnte, daß es sich bei dem Großteil der Täter um Asylbewerber (Nordafrikaner) handelte, wäre es doch ein Leichtes gewesen, in der Nacht die Rückkehrer vor Betreten der Unterkünfte durch  nur wenige Polizeikräfte zu durchsuchen.

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit hätte man hier schon eine große Anzahl der Täter anhand gestohlener Gegenstände (Handys Geldbörsen) überführen können. Künftig könnte dies bei besonderen Ereignissen eventuell so gehandhabt werden.

Ich möchte kein Schulmeister sein, aber man weiss, daß aus der Sichtweise von Laien, die mit der Polizeiarbeit nichts zu tun haben, oft praktische Ideen kommen können.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Weiss

(Vielen Dank für diesen Leserbrief)

Tags: , , , ,

Eine Antwort hinterlassen